top of page
  • AutorenbildRia Rosenberger

Monatsenergie Januar 2024 und kleiner Vor-Ausblick auf das Jahr

Aktualisiert: 3. Jan.



...mit Engel...;-)


Ein herzliches Willkommen an Dich in diesem neuen Jahr und zur Monatsenergie.

Ich wünsche Dir nur das Allerbeste von allem und hoffe, Du hattest einen guten Start.

Nimm Dir wie immer nur das mit, was Dir im Moment dienlich ist.


2023 liegt nun hinter uns und ich glaube, Du wischst Dir vielleicht auch den einen oder anderen Schweißtropfen ab insgeheim, so wie ich.

Es war wirklich ein hochtransformatives Jahr und der Dezember hat da auch nochmal eine Schippe draufgelegt, was Heilung auf noch tieferen Ebenen anbelangt.


Das neue Jahr zeigt sich mir in einer anderen Energie, kraftvoll, dynamisch, nach vorne gehend.

Alles, was wir im letzten Jahr transformiert und vorbereitet haben, kann in diesem Jahr

in die Erfüllung gehen.

Es steht viel Energie zur Verfügung, um Projekte und Herzenswünsche in die Umsetzung

zu bringen. Das letzte Jahr hatte da eher eine stagnierende Energie, nichts schien so richtig voran zu gehen.

Und manchmal haben wir uns gefragt, wie oft wir eigentlich bestimmte Schleifen noch drehen müssen.

Und trotzdem hat sich ganz viel in uns bewegt. Wir spüren das oft an kleinen Veränderungen, zum Beispiel in unserer Reaktion auf bestimmte Dinge, die von außen an uns heran getragen werden.

Ich fühle diese neue Jahr in der Preview wirklich viel positiver, leichter und freudvoller

für alle, die sich bewusst mit den Themen auseinandergesetzt haben.

Und wenn Du das hier liest, gehe ich davon aus, dass bereits ein hoher Grad an Bewusstheit gegeben ist.

Anerkennen wir uns dafür, was wir schon geschafft haben, anstatt das Augenmerk nur darauf zu richten, was vielleicht noch zu tun ist.

Zu tun gibts immer was;-)...


Wichtig ist es auch in diesem Jahr in der Gelassenheit zu bleiben, was die Geschehnisse im Außen betrifft, es bröckelt und bröckelt das "Alte", um dem "Neuen" Platz zu machen. Das mal so gaaanz verallgemeinert...;-)

Und das geht leider nicht immer ohne Getöse.


Welche Energien hält der Januar nun für uns bereit?

Als ich mich dieser Tage so darauf eingestimmt habe, geisterten immer die Worte Klarheit und Wahrhaftigkeit durch meine Synapsen.

Was ist damit gemeint?

Ich glaube, es geht in erster Linie nochmal darum, sich darüber klar(er) zu werden,

wer bin ich eigentlich jetzt in diesem Moment, was macht mich aus, wer möchte ich sein in diesem Jahr?

Und dieses dann noch wahrhafter nach außen zu transportieren.

In diesen hoch schwingenden Energien wird es ohnehin immer schwieriger für uns

gegen unser Herz, unsere tiefsten Überzeugungen über das, was für uns richtig ist, anzuarbeiten.

Funktionopelt schlichtweg nicht mehr:-).

Und das Fühlen wird immer wichtiger, um eine Herz-Hirn-Kohärenz zu erreichen, die uns letztendlich unseren Herzenswünschen näher bringt.

Bisher hat ja ganz oft der Verstand das Regiment gehabt. "Ich muß dies und ich muß das (noch)", um meine Existenz zu rechtfertigen und nicht aus dem "Stamm" ausgeschlossen zu werden. (...eine unserer Urängste)

Das Fühlen ist eine weibliche Qualtität und öffnet uns mehr für das Empfangen, es darf

auch leicht(er) gehen...

Wir können die Probleme nicht auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind, sondern

dürfen das Gefängnis unserer alten Überzeugungen verlassen.

Da draußen sieht die Welt nämlich plötzlich ganz anders aus und öffnet uns die Sicht auf die Möglichkeiten, und die sind wahrhaft so unbegrenzt wie das Universum.

Aber da muss man erstmal drauf kommen;-).

Nicht zu sagen, "geht nicht" sondern zu fragen "Wie kann es gehen"..., und dann auf die Antwort lauschen.

Die kommt manchmal auch auf ungewöhnlichen Wegen, das Universum hat da so seinen eigenen Humor oft.


Wir dürfen uns Zeit nehmen in diesem Monat, um nochmal zu reflektieren, inne zu

halten, alles zu integrieren.

Mir erscheint er von der Energie her noch so wie ein Zwischenmonat vom alten zum neuen Jahr, zumindest in der ersten Hälfte.

Dann kann es aber durchaus auch schon mal einen ordentlichen Energieschub geben und uns in die Vorwärtsbewegung bringen.


Für die Hochsensitiven unter uns ist es besonders wichtig, sich weiterhin sehr gut um sich zu kümmern, es war schon ein ordentlicher Tobak die letzten Monate und das kann

körperlich auch noch nachwirken.

Es ist weiter wichtig, unser Nervensystem gut zu pflegen.

Ausreichend Vitalstoffe, frische Luft, Bewegung, Ruhe und Meditation helfen dabei, in Balance zu bleiben oder zu kommen.

Das gilt natürlich nicht nur für hochsensible Menschen, aber die haben es besonders nötig.


Solltest Du noch eine Hilfestellung benötigen, in welcher Hinsicht auch immer, kontaktiere mich gerne telefonisch oder hier über das Kontaktformular.


Für alle, die noch an meinem Reisebericht über meine "Avalonreise" nach England letzten September interessiert sind, Ihr findet den 2. Teil hier unter "Blog".


Jetzt wünsche ich Dir einen zauberhaften Monat und freue mich, Dich bald wieder auf meinem Blog zu begrüßen:-).


Herzlichst

Ria Rosenberger






205 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page