top of page
  • AutorenbildRia Rosenberger

Monatsenergie April 2024




Zurück zum Urvertrauen


Ich grüße Dich ganz herzlich zur Monatsbotschaft und hoffe Du hattest schöne Ostertage.

Nimm Dir bitte nur das mit, was mit Dir in Resonanz ist und Dir hilfreich erscheint.


Welche Energien begleiten uns im April?

Energetisch ist eine Menge geboten, der März hat ja mit seinen intensiven Anhebungen

der Schwingungen schon wieder gut vorgelegt.

Es war ein sehr intensiver Monat, vor allem auch in körperlicher Hinsicht, aber trotzdem schon in vieler Hinsicht erneuernd.

(Weiter unten findest Du dazu noch Hinweise und Übungen, die helfen können, mit den

Symptomatiken der Schwingungserhöhungen umzugehen.)

Mein Gefühl im Nachhinein dazu ist, dass das, was auf geistig energetischer Ebene sich schon aus uns ausgereinigt hat, (wie Glaubenssätze, alte Verhaltensmuster etc.)

jetzt noch über den Körper unser System verlässt. Der Körper ist die letzte Erfahrungsebene.

Speziell über Knochen, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Schwere, Müdigkeit zum Beispiel neben anderen Symptomatiken.

Vielleicht kommt Dir das bekannt vor?


Zumindest im Kopf waren schon mehr Leichtigkeit und auch kreative Ansätze wieder spürbar. Aber nach dem Motto "Der Geist ist willig, nur das Fleisch ist schwach" dürfen

wir uns da noch etwas in Geduld üben, auch wenn die Hufe schon scharren und

loswollen.

Manchmal fehlt aber auch noch die geeignete Richtung, in die wir dann losgaloppieren dürfen.;-)

Im Grund gilt alles, was ich für den März schon gschrieben habe weiter im April,

(lies gern nochmal die Märzbotschaft dazu).

Nur die Dynamik wird jetzt zunehmen und sich vielleicht auch manchmal etwas chaotisch anfühlen. Zumindest zeigt sich mir so eine gewisse Chaosenergie im Feld.

Das hängt sicher auch mit der allgemeinen Situation weltweit zusammen, es durchdringt sich ja alles.

Was für mich seit etwa Mitte März besonders fühlbar war, dass sich alte Ahnenthemen,

altes Karma aus uns heraus lösen.

Das zeigt sich unter anderem außer im Körper auch in Familienangelegenheiten, oder durch äußere Einwirkungen, nicht immer angenehm.

Diese "Schatten" können sich eben noch in zeitweise wieder auftretenden Ängsten,

Schuld-und Ohnmachtsgefühlen zeigen, um nochmal gesehen und gefühlt und somit

integriert zu werden.

Mehr ist es für mich gefühlt nicht mehr, aber auch nicht weniger.


Wenn wir unsere Hausaufgaben machen oder gemacht haben, können wir die Dynamik

des April aber durchaus sehr gut für uns nutzen, um wieder in die Freude und in den Schwung zu kommen.

Durch die immer weiter fortschreitende Reinigung und Aktivierung unserer Chakren,

besonders auch der unteren Chakren können wir uns wieder mehr "fallen lassen" in uns(er wahres) Selbst.

Es hilft uns immer besser zu verstehen, wer wir sind und wie wir eigentlich gemeint

sind.

Unser Urvertrauen, unser Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein wachsen und bringen uns mehr in die Stabilität, in unsere innere Mitte zurück.

Und das ist eminent wichtig in dieser Zeit, in der Ängste quasi als Tagesdosis verabreicht werden.

Wieder in die Ermächtigung für uns selbst zurück zu kehren, nicht die Verantwortung dafür anderen zuzuschieben.

Sicherheit finden wir immer nur in uns selbst und unserer Schöpferkraft.

Diese "Chaosenergie"kann sich im April aber auch im positiven Sinne zeigen durch neue

Möglichkeiten, Ideen oder Projekte und uns erstmal verwirren, alles möglich...;-)

Durch die Erhöhung unserer Schwingung ziehen wir ja auch andere Erfahrungen in unser Feld.


Grundsätzlich werden uns die nächsten Wochen und Monate immer weiter in Richtung unserer Herzenswünsche und Visionen ziehen.

Träume, die vielleicht längst vergessen oder ad acta gelegt wurden können sich plötzlich wieder zeigen, weil die Zeit möglicherweise jetzt erst reif dafür ist.

Neue Partnerschaften, berufliche Verbindungen oder Freundschaften können sich zeigen, die uns Freude machen, gut tun und uns voranbringen.

Oder es kommt neuer Schwung in bestehende Verbindungen, weil die Herzenergie auch immer weiter angehoben wird.

Natürlich kann das, was nicht mehr wirklich aus dem Herzen kommt sich auch verabschieden, egal in welchem Lebensbereich.


Je weiter wir uns jetzt in unserem Urvertrauen stärken, umso leichter und friedvoller können wir durch diese Zeit des Wandels gehen.

Wir können uns jeden Tag entscheiden, welchen Wolf wir füttern möchten, den der Angst oder des Vertrauens.

Unsere äußere Realität wird es uns widerspiegeln.

Wie "uns" Goethe schon sagte, der ja bekanntlich ein großer Mystiker war:

"Müsset im Natur betrachten immer eins, wie alles achten.

Nichts ist drinnen, nichts ist draußen, denn was innen ist, ist außen"

Ich zitiere es zu gern, weil man mehr Wahrheit glaube ich nicht in einen Satz packen kann.


Es geht wirklich darum, unsere Macht zu uns zurück zu nehmen und zu verstehen, dass wir mit jedem Gedanken und vor allem jedem Gefühl unsere Welt erschaffen.

Was wir fühlen können wir auch erschaffen.

Also nutzen wir dieses Wissen und richten uns auf Liebe, Mitgefühl, Heilung, Frieden und Fülle aus.

Dem Kampf keinen Vorschub mehr leisten, egal welchem.

Wieder mehr "wahr"-nehmen, fühlen, unserer Intuition vertrauen und daraus resultierend handeln.

Aus der Mitte heraus..., schlagen wir uns auf eine Seite sind wir das nicht.

Wenn wir in unserem Urvertrauen verankert bleiben können verliert die Angst ihr Gesicht.

Denn es ist immer eine Angst, die in den Kampf führt.

Natürlich sind wir hier in der Dualität, um sie zu erfahren.

Wenn wir das erkennen, können wir aber auch wieder zum Einheitsbewusstsein zurück kehren und aus diesem heraus schöpfen.


Nutzen wir den April um in Freude Neues zu erschaffen, das uns und der Welt dient, jeder auf seine ganz eigene Weise, mit seinen Gaben und Talenten.

Der Weg geht immer da lang, wo die Freude ist🤗.


Wenn Du in einer Lebenssituation an einer Schwelle stehst oder Unterstützung auch gerade im körperlichen Bereich brauchst melde Dich gerne. Dann "schauen" wir mal rein. ;-) und geben Heilung in den Bereich, so wie es gerade gut und richtig ist für Dich.

Manchmal reicht ein Gespräch schon um zu verstehen, worum es gerade eigentlich geht. Ich kann gut übersetzen:-).


Hier noch der Wetterbericht für meine Hochsensiblen :-)


(Falls Du nicht weißt, ob Du hochsensibel bist schau gern hier auf meinem Blog

nach unter "Was ist Hochsensibilität und wie gehe ich damit um".)


Für alle meine Sensitiven kann es in diesem Monat auch immer noch spürbar intensiv werden in den Bereichen Kopf, Herz, Augen, Nervensystem, Magen /Darm.

Schlafstörungen werden auch öfter gemeldet.

Bitte erdet Euch weiter gut, eine tolle Übung zur Kräftigung und Erdung findest Du in meiner Februarbotschaft:-)...

Wasser trinken, ausruhen, viel in die Natur, Social Media eingrenzen wenn möglich.

Gut und tief atmen, das ist immer erste Hilfe, durchlaufen lassen...

(Bitte schaut in Eigenverantwortung ob ihr

ärztliche oder heilpraktische Hilfe benötigt, energetisch unterstütze ich natürlich gerne)


Bei Schlafstörungen könnt Ihr folgendes ausprobieren:


Akupressur unterhalb des kleinen Fingergrundgelenkes, langsam mit dem Daumen der anderen Hand massieren, oder in der Mitte Deiner Handfläche, das beruhigt den Solarplexus.


Oder Ihr legt eine Hand auf Eure Stirn, die andere auf den Hinterkopf. Das entspannt die Gedankenwelt und bringt runter. Das Gehirnjogging lässt dann nach. (Stirnchakra)

Lasst die Energie einfach fließen über Eure Hände.


Oder Ihr streicht mit dem Mittelfinger zwischen den Augenbrauen, (auch 3. Auge),

nach oben Richtung Haaransatz, das wirkt ähnlich.


Meistens ist nach einer Weile eine Entspannung spürbar bei diesen Übungen.

Probiert es aus🤗.


Ein kleiner Hinweis noch zu unserem Seminar für Frauen "Endlich ich- Entfalte Dich" im Mai in Bad Doberan. Es gibt noch 2 freie Plätze.

Alle Infos dazu findest Du hier auf meiner Seite unter Seminare.


Ich wünsche Dir jetzt von Herzen einen freudvollen April voller Neubeginn-Energie, Klarheit und Kraft für alles, was Du Dir wünschst.:-)


Herzlichst


Ria Rosenberger













256 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page